Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Osterrönfeld, Westerrönfeld und Schülldorf zeigen großes Interesse am Ausbau des Glasfasernetzes

Kiel, 15.09.2015 Auf den gemeinsamen Informationsveranstaltungen von nordischnet und dem Zweckverband für die Breitbandversorgung im mittleren Schleswig-Holstein für die Bürger der 3 Gemeinden blieben keine Fragen der interessierten Bürgerinnen und Bürger unbeantwortet.

Die Informationsveranstaltungen in Westerrönfeld, Osterrönfeld und Schülldorf bildeten den Auftakt zur Vermarktung im dritten Bauabschnitt zum Bau des Glasfasernetzes. Matthias Winter von nordischnet, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim Netzausbau, stand auf den Veranstaltungen den gut informierten Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort. Unterstützt wurde er dabei von Hans Hinrich Neve, Verbandsvorsteher des Zweckverbandes für die Breitbandversorgung im mittleren Schleswig-Holstein, sowie Gemeindevertretern und Bürgermeister/innen. Informieren konnte man sich natürlich über die Angebote von nordischnet. Darüber hinaus, so zeigten die Veranstaltungen, treibt die Bürgerinnen und Bürger der Region jedoch auch die bauliche Realisierung des Vorhabens um. Hierüber und über die weitreichenden Vorteile für die gesamte Region wurde ebenfalls informiert.

Die Bundesregierung erklärte in ihrer Breitbandstrategie jüngst den Breitbandausbau als eines der wichtigsten Instrumente der Daseinsvorsorge. Auch die deutsche Wirtschaft wird in den kommenden Jahren maßgeblich von schnellen zukunftsfähigen Datenverbindungen abhängig sein. Gerade jedoch in dünn besiedelten ländlichen Gebieten der Bundesrepublik scheitert der Ausbau häufig an der Wirtschaftlichkeit eines solchen Vorhabens. Ein Verlust von Arbeitsplätzen, unter anderem durch die Abwanderung von ortsansässigen Arbeitgebern und die damit verbundene Landflucht sind nur zwei von vielen Auswirkungen der Unterversorgung ländlicher Räume.

Die Region „Mittleres Schleswig-Holstein“ ist mit Recht stolz auf den Bau des Glasfasernetzes, dass einer der fortschrittlichsten Datentechnologien unserer Zeit ermöglicht, denn im Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit der Datenverarbeitung ist die Glasfasertechnologie zum heutigen Stand konkurrenzlos.

Bis zum 30.11.2015 haben nun auch die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden des dritten Bauabschnitts (Breiholz, Hamdorf, Osterrönfeld, Prinzenmoor, Schülldorf, Westerrönfeld) die Möglichkeit, die erforderliche 60 % Quote zu erreichen, um sich so ihren Anschluss an die Zukunft zu sichern.

Alle Informationen zu den Bauabschnitten sind auf den jeweiligen Internetseiten zu finden:
www.nordischnet.de und www.zbmsh.de

 

Über die GVG Glasfaser GmbH:

Die GVG Glasfaser GmbH (GVG) ist seit Juni 2013 Vertragspartner des Zweckverbandes für die Planung und den Bau des Glasfasernetzes und wird dieses als Pächter betreiben. Zusätzlich bietet die GVG die Breitbandprodukte Telefonie, Internet und Fernsehen an und vermarktet diese Dienstangebote mit der Marke nordischnet.