Endspurt für die schwarzen Flecken in Bassum und Bruchhausen-Vilsen

Pressetermine Bruchhausen-Vilsen und Bassum

Blitzschnelles Surfen, klare Bilder beim Streamen von Serien, Filmen und Live-Events sowie hochwertiges Arbeiten und Lernen von zu Hause sind konkrete Anforderungen an einen modernen Internet-Anschluss. Der Samtgemeindebürgermeister für Bruchhausen-Vilsen Bernd Bormann betont, wie wichtig die Thematik für die gesamte Region ist: „Schnelles Internet ist das A und O für eine lebenswerte Stadt, sowohl für die Wirtschaft als auch für jede einzelne Familie.“ Für diese grundlegende Infrastruktur reichen aktuelle DSL-Geschwindigkeiten bereits heute allerdings nicht mehr aus – erst recht nicht, wenn alle im Haus zeitgleich im Internet surfen wollen bzw. ein Verteilerkasten auch die Nachbarschaft mitversorgt. 

 Aus diesem Grund bietet die GVG Glasfaser GmbH mit ihrer Marke nordischnet im Landkreis Diepholz Privathaushalten wie auch Gewerbetreibenden Highspeed-Internet- und Telefonanschlüsse auf einer modernen Glasfaserinfrastruktur bis ins Haus (FTTH) an – so muss sich keiner die voll bezahlten Bandbreiten teilen. Um dem steigenden Kundenbedarf an höchster Leistung gerecht zu werden, setzt die GVG sowohl auf die Kooperation mit dem Eigenbetrieb des Landkreis Diepholz in den sogenannten „weißen Flecken“ als auch auf den Ausbau eines eigenen Glasfasernetzes in den „schwarzen Flecken“.  Für diesen Ausbau muss sich während der Vermarktungsphase ein bestimmter Anteil der Bevölkerung für ein nordischnet-Produkt entscheiden, sodass das großangelegte Infrastruktur-Projekt in einer Region für die GVG wirtschaftlich tragbar umgesetzt werden kann.

 In den schwarzen Flecken in Bassum und Bruchhausen-Vilsen ist diese Vermarktungsphase Ende Juni zu Ende gegangen, allerdings wurde die Quote von 40 Prozent noch nicht ganz erreicht. Andreas Niehaus, Niederlassungsleiter der GVG für Niedersachen, erklärt, dass es trotzdem noch eine letzte Chance gibt: „Wir haben sehr viel positives Feedback aus der Bevölkerung zu unserem geplanten Glasfaserausbau erhalten. Wir setzen alles daran, unseren Kunden, die sich für die moderne Glasfasertechnologie entschieden und die Bedeutung für sich persönlich wie auch für die Region erkannt haben, den Anschluss zu ermöglichen.“ Auch für Bassums Bürgermeister Christian Porsch ist klar, dass jetzt noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden müssen: „Spätestens seit der Corona-Zeit dürfte allen bewusst sein, dass wir bei einer zuverlässigen Breitbandanbindung nicht von einem Luxusgut, sondern von grundlegender Infrastruktur für unsere Gemeinden sprechen“, so der Bürgermeister.

 Wie kann dies nun realisiert werden? Andreas Niehaus erläutert den Plan der GVG: „Ich möchte ganz ehrlich kommunizieren: Wir brauchen jetzt den Rückhalt aus der Bevölkerung, um die letzten Meter vor der Zielgeraden zur Zielquote auch noch zu meistern. Nur so können wir den Landkreis an die Zukunft anschließen“. Konkret würde das bedeuten, dass die GVG noch bis zum 09.08.2020 weitervermarktet und mit dem Berater-Team vor Ort ist, um eine Quote zu erreichen, mit der der Breitbandausbau realisiert werden kann. „Auch wenn wir nicht exakt bei 40 Prozent landen, können wir mit einer kleinen Abweichung arbeiten“, erklärt der Niederlassungsleiter. „Aus der Erfahrung heraus wissen wir, dass sich immer noch weitere Bürger für einen Glasfaseranschluss entscheiden, sobald die Bagger erst einmal in der Straße sind“.  Für dieses Ziel fehlen allerdings noch letzte Entscheidungsfreudige.

 Es lohnt sich nicht, darauf zu warten, dass der Bau bereits beginnt und die Bagger in den Straßen sind. Denn wer jetzt während der Sonder-Vermarktungsphase ein Produkt von nordischnet beauftragt, spart bis zum 09.08.2020 noch die Kosten für den Hausanschluss – später steigen diese erheblich. Samtbürgermeister Bormann und Porsch sind sich einig: „Die Chance, heute an eine moderne Glasfaserinfrastruktur für unsere Gemeinden zu kommen, dürfen wir uns nicht entgehen lassen.“ Nochmals Andreas Niehaus: „Eine Entscheidung der Bürgerinnen und Bürger für einen Glasfaservertrag nach dem 09.08.2020  hilft leider nicht für eine heutige Ausbauentscheidung. Daher kämpfen wir in den nächsten zwei Wochen nochmals um jede einzelne Bürgerin und jeden Bürger in Bassum und Bruchhausen-Vilsen. Sichern Sie sich also jetzt noch bis zum 09.08.2020 Ihren Hausanschluss kostenlos und bringen Sie die modernste multimediale Zukunft in Ihre Region!“